Der zweite Gast bei »ARABESQUES«: Künstlerin Sulafa Hijazi

Nach dem Theaterwissenschaftler und Schriftsteller Dr. Ali Souleman ist Sulafa Hijazi am 4. Februar 2019 um 20 Uhr der zweite Gast von Dramaturgin Rania Mleihi beim Salonabend Arabesques.

Sulafa Hijazi prangert mit ihren künstlerischen Arbeiten politische und soziale Unterdrückung an und ist unter anderem für ihre Animationen bekannt – ihre Website ist hier. Sie ist bildende Künstlerin, Drehbuchautorin, Produzentin und Regisseurin und in Syrien geboren. Sulafa studierte unter anderem in Frankfurt und hat in ganz Europa ausgestellt und veröffentlicht. Sie ist mit ihren Werken in bekannten Sammlungen wie dem British Museum in London vertreten.

Beim Salonabend Arabesques spricht Rania Mleihi mit ihren Gästen aus dem arabischen Raum in deutscher und englischer Sprache über Kunst und das Leben zwischen Heimat und Exil, arabischer und deutscher Kultur, über die Beweggründe, ihre Heimatländer verlassen zu haben, ihre Kooperationen mit Künstler*innen aus aller Welt, ihre Fußspuren in der arabischen Kunst sowie über die Perspektiven einer gegenseitigen kulturellen Befruchtung. Abgerundet wird jeder Abend mit orientalischer Livemusik von Ahed Nofal (Oud) und Hadi Andywi (Percussion).

In den nächsten Monaten folgen, immer am ersten Montag des Monats, der Künstler Rabih Mroué sowie die Journalistin und Autorin Rasha Abbas und die Choreografin Mey Seifan.

Arabesques wird mit freundlicher Unterstützung der Bundeszentrale für politische Bildung realisiert.

TICKETS.

SULAFA HIJAZI – 4. Februar 2019

RABIH MROUÉ – 4. März 2019

RASHA ABBAS – 1. April 2019

MEY SEIFAN – 6. Mai 2019

Further Projects