Wir bingen Theater. Zum Abschied von “Eine Stadt will nach oben” mit einem Serienmarathon am 05.01.19

Ich binge, du bingst, er/sie/es bingt, wir bingen, ihr bingt, sie bingen. Und zwar am 5. Januar ab 18:00 Uhr bei uns in Cumberland. Dann zeigen wir ein letztes Mal alle Folgen der Theaterserie Eine Stadt will nach oben am Stück. Damit wir nicht Durst und Hunger leiden müssen, gibt es Pizza, Kaffee, Popcorn und Kaltgetränke, ausreichende Pausen zum Ausschütteln der Gelenke und Austausch über das Gesehene. Wir verfolgen den Serienhelden Karl Siebrecht von den 1910er bis in die 1930er Jahre, stören uns nicht daran, dass er in jeder Doppelfolge von einem anderen Darsteller verkörpert wird, und auch nicht, dass jedes Regieteam eine neue ästhetische Welt einführt. Bei uns im Theater ist das Prinzip Serie weitergedacht und -gefasst als bei Netflix oder in der ARD Mediathek. Der Kitt aller zehn Folgen ist der Ort: Cumberland als genius loci. Es geht treppauf, treppab, auf die Bühne, mit der Kamera hinaus aufs Dach und in den Türrahmen, wir sitzen manchmal mittendrin im Geschehen und manchmal können wir nur ahnen, was auf anderer Ebene gerade passiert. Wir verfolgen auf dem Monitor das, was andernorts gefilmt wird, bis die Szene plötzlich wieder bei uns ankommt, vorüberwandert, uns erneut zurücklässt. Wir tauchen ein in die Varietéwelt der 20er mit Chansons und Travestie, und besuchen Hans Fallada in seiner rauchgeschwängerten Schreibstube, ebenso manisch tippend wie später Rieke, die Frau des Protagonisten, manisch die Nähmaschine rattern lassen wird. Das fulminante Ensemble, das sich für uns durch einen Parforceritt, der bis 2:30 Uhr andauern wird, spielt, singt, tanzt, wird ergänzt durch Live-Kameraleute und Theatermusiker, einen Damenchor und helfende Hände aus verschiedensten Gewerken des Theaters: Ton- und Videotechnik, Beleuchtung, Requisite, Maske, Garderobe, Inspizienz, Souffleusen. Es ist ein Erlebnis für alle Sinne. Drum raten wir zu kommen.

TICKETS UND WEITERE INFOS HIER.

Further Projects